Direkt zum Seiteninhalt springen

Ob Tablet, Smartphone oder PC – digitale Medien sind aus unserem Alltag längst nicht mehr wegzudenken. Allerdings wird die Grenze zum gesunden Umgang mit digitalen Medien häufig überschritten. Wichtiger denn je ist es also, die Medienkompetenz und den gesunden Umgang mit Smartphone und Co. in Familien und besonders bei Kindern und Jugendlichen zu stärken.

Hierbei unterstützt Sie die Kampagne „Familie.Freunde.Follower“ mit hilfreichen Tipps zum gesünderen Umgang mit Bildschirmmedien.

Tipps zum Umgang mit Handy und Smartphone

Im Gegensatz zum heimischen Computer können Handy und Smartphone vor allem auch allein und unbeaufsichtigt genutzt werden. Für ein internetfähiges Smartphone gelten die gleichen grundsätzlichen Empfehlungen, um das Kind zu schützen, wie für die Nutzung des Internets am Computer. Dies bedeutet vor allem: Je jünger das Kind ist, desto weniger sollte es ein Handy benutzen, klare Regeln für die Nutzung, Aufklären über Risiken sowie technische Sicherheitsvorkehrungen wie Kinderschutz-Apps oder spezielle Startseiten. Dazu sollten Sie weitere Hinweise berücksichtigen:

Handy ausschalten: Im Kino, im Flugzeug und natürlich auch in der Schule ist es üblich, das Handy auszuschalten. Vereinbaren Sie auch in Ihrer Familie, wann das Handy „ruht“: zum Beispiel während des Essens, in Ruhezeiten oder bei älteren Kindern während der Hausaufgaben. Am besten ignorieren Sie in dieser Zeit auch Störungen durch das Festnetztelefon.

Vorbild sein: Leben Sie Ihren Kindern selbst einen entspannten Umgang mit dem Handy vor. Nutzen Sie es bewusst und kostengünstig. Lassen Sie sich bei wichtigen Angelegenheiten oder auch bei Familienmahlzeiten nicht durch das Handy stören.

Kinder beobachten und begleiten: Lassen Sie kleinere Kinder Ihr Handy oder Smartphone – wenn überhaupt – nur unter Aufsicht nutzen. Suchen Sie Spiele gegebenenfalls gemeinsam aus, um Kostenfallen und problematische Inhalte zu umgehen.

Alternativen anbieten: Neben den vielen verlockenden Medienangeboten sollten gemeinsame Aktivitäten und das Treffen mit Freunden ihren festen Platz im Familienalltag haben.

Alle Tipps zum Umgang mit Handy und Smartphone der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung finden Sie auf kindergesundheit-info.de. Beachten Sie auch die Empfehlungen zur Mediennutzung des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte weiter unten auf dieser Seite.

Tobi Krell erklärt Mediensucht

Der Film mit dem als "Checker Tobi" bekannten Moderator ist ein wichtiger Baustein in der Aufklärung und Prävention rund um das Thema Medienabhängigkeit. Er vermittelt mit Spaß und ohne erhobenen Zeigefinger, wie ein gesunder Umgang mit Medien während Corona – und natürlich auch danach – für alle gelingen kann.

Hinweis: Der Film wird auch mit Untertiteln angeboten und kann unter diesem Link abgerufen werden.

Schularbeitsheft Tobi Krell erklärt Mediensucht

Das Schularbeitsheft wurde mit fachlicher Begleitung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie entwickelt und ergänzt den Film „Tobias Krell erklärt Mediensucht“. Es kann im Unterricht oder in der Familie bearbeitet werden. Sie können das Arbeitsheft kostenfrei beim Bestell- und Downloadservice von Publikation der Bundesregierung bestellen oder direkt herunterladen.

Empfehlungen zur Mediennutzung des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte

Familien brauchen beim Medienkonsum klare, vereinbarte Regeln. Auf jeden Fall sollten Eltern ihre Kinder bei der Mediennutzung altersgerecht begleiten und über Inhalt und Ausmaß der Mediennutzung ihrer Kinder informiert sein. Klicken oder wischen Sie sich durch die Bilderstrecke oder bestellen den Leporello kostenfrei bei dem Bestell- und Downloadservice von Publikationen der Bundesregierung.

Weiteres Material zum Bestellen oder Download

Familie.Freunde.Follower: Plakat - Flyer - Praxisplakat